...teile diesen Inhalt mit deinen Freunden!

    Digitale Produkte, der Weg zum Home-Business!

    Der Begriff “digitales Produkt”, für viele Menschen immer noch nicht so ganz real. Dabei haben digitale Produkt längst Einzug, auch in die deutschen Haushalte genommen. Dieser gewaltige Markt wächst und die Möglichkeit ein Home-Business zu führen steht mit der heutigen Technik wirklich jedem offen.

    Begann es im Grunde mit einfachen Dateien, wie der klassischen Musikdatei mp3, so führt das digitale Business heut weitaus mehr Produktreihen, die auch der kleine Mann als Sprungbrett nutzen kann.

    Aber Unternehmer verkaufen viel mehr als Musik online. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie digitale Produkte verkaufen und von zu Hause aus Geld verdienen können, werden Sie vielleicht von den kommenden Möglichkeiten mehr als überrascht sein.

    Was ist ein digitales Produkt?

    Ganz simpel gesagt, handelt es sich heutzutage meist um digitalisierte Informationen, die in ein passendes Dateiformat gepackt wurden um sie im Internet blitzschnell zu veröffentlichen.

    Ein digitales Produkt ist jedes Produkt, das von einer Partei an eine andere verkauft werden kann, wie z.B. elektronische Dateien oder gar ein Website-Zugang. Es bietet in der Regel eine Art von Nutzen, sei es Unterhaltung, Information oder ein Prozess, den der Endbenutzer für seine eigenen Bedürfnisse anwenden kann.

    Gängige digitale Produkte umfassen mehrere Artikel, so zum Beispiel…

    • E-Books
    • Hörbücher
    • Online-Kurse
    • Stockfotografie
    • Digitale Grafiken
    • Schriften (Fonts)
    • Videos
    • Kryptowährungen
    Welche Arten digitaler Produkte gibt es

    Die Arten von digitalen Produkten

    Keines dieser Produkte hat irgendwelche physikalischen Eigenschaften, aber sie bieten dem Verbraucher einen Mehrwert in Form von Wissen, Unterhaltung oder Nutzen.

    Ein digitales Produkt ist auch ein Stück geistiges Eigentum. Es gehört dem Schöpfer, bis es jemand käuflich erwirbt. Sie können digitale Produkte, wie z.B. ein E-Book, verkaufen und dem Käufer volle Rechte zuweisen. Sie können aber auch immer wieder dieselben digitalen Produkte lizenzieren, um ein passives Einkommen zu erzielen.

    Mit anderen Worten, digitale Produkte sind wesentich vielseitiger als physische Produkte. Wenn Sie von zu Hause aus Geld verdienen wollen, können Sie mit digitalen Produkten schneller und besser Erfolg haben als mit physischen Produkten. Zudem halten sich Gründungs- und Aufwands-Investitionen hier so gering, dass nahezu jeder von heute auf morgen damit starten kann.

    Ist der Verkauf digitaler Produkte das Richtige für Sie?

    Haben Sie schon einmal versucht, ein physisches Produkt zu bauen? Sie benötigen eine gewisse Liquidität, eine Infrastruktur, vielleicht sogar Partner und viel Mut. Digitale Produkte beseitigen die meisten dieser Barrieren.

    Sie benötigen weder eine Produktionsstätte noch einen Logistikpartner oder gar ein Lager oder Mitarbeiter. Eigentlich reicht hier ihr eigenes Ich und eben ein Computer mit einer Internetanbindung.

    Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass sie eine Fülle von Erfahrungen und Wissen haben, die sie mit anderen teilen können. Noch wichtiger ist, dass sie diese Fähigkeiten in Form von digitalen Produkten monetarisieren können. Also können Sie genau damit Geld verdienen.

    Wenn Sie z.B. ein Fotograf sind, können Sie Ihre Arbeiten auf Stockfotografie-Websites verkaufen, um eine Fangemeinde aufzubauen und Lizenzgebühren zu verdienen. Gleichzeitig können Sie auch weiterhin Ihre Dienste als Hochzeits-, Porträt- oder Naturfotograf anbieten. Mit digitalen Produkten können Sie Ihre Einkommensströme diversifizieren und vollkommen neue Vertriebswege erschließen.

    auch Stockfotografie zählt als digitales Produkte

    Stockfotografie, ein digitales Produkt unserer Zeit

    Ebenso können Sie Online-Kurse unterrichten, damit andere von Ihrer Weisheit profitieren können. Ob Ihre Superkraft selbstgemachte Mahlzeiten kocht, harte Fitness-Routinen aufbaut, Unternehmen gründet, Design-Assets erstellt oder Selbst-Verbesserungsprojekte in Angriff nimmt, Sie können anderen beibringen, dasselbe zu tun.

    Ist der Verkauf digitaler Produkte das Richtige für Sie? Ja, wenn Sie über eine marktfähige Kompetenz verfügen, die Sie in ein digitales Produkt umsetzen können.

    Keine Sorge, wir von Digiprofis wissen inzwischen, dass wirklich jeder Mensch eine Gabe, eine Fähigkeit oder auch eine Leidenschaft besitzt, die die Welt benötigt. Erscheint Ihnen bisher ihr Wissen geringfügig, ihre Fähigkeiten “normal”, so täuschen Sie sich. Denn genau Sie können etwas, irgendetwas, was vielleicht auch andere Menschen gern beherrschen würden.

    Dies kann unter Umständen eine augenscheinlich unbedeutende Fähigkeit sein (z.B. Rosen züchten, Sanddorn verarbeiten, Farrard flicken, etc.), die aber dennoch gesucht und genutzt werden will. Nur weil es für Sie gerade selbstverständlich ist, bedeutet dies nicht, das nicht genau dafür kauffreudige Menschen gibt.

    5 Vorteile eines digitalen Produkt-Geschäftsmodelles

    Vielleicht möchten Sie digitale Produkte online verkaufen, wenn Sie mit den potenziellen Vorteilen dieses immer beliebter werdenden Geschäftsmodelles besser vertraut sind.

    1. Reduzieren Sie Ihren Overhead

    Wie bereits erwähnt, benötigen Sie für ein digitales Produkt-Geschäftsmodell nicht annähernd so viel liquides Kapital wie beim Verkauf physischer Produkte. Die meisten Hersteller digitaler Produkte müssen Geld für ein paar wenige Dinge ausgeben.

    • Eine Plattform, von der aus sie ihre Produkte verkaufen können, z.B. eine Website.
    • Werbung und Marketing
    • Materialien, die zur Herstellung des Produkts benötigt werden, wie z.B. Baumaterialien, wenn Sie einen DIY-Kurs unterrichten.
    • Jegliche Software oder Cloud-basierte Lösungen, die das Unternehmenswachstum unterstützen.
    • Geräte, die zur Herstellung digitaler Produkte benötigt werden, wie z.B. Ihr Computer
    behalten Sie den Overhead zur Vermarktung mit digitalen Produkten im Auge

    der Overhead und Ihr Online-Business

    Abgesehen von den nackten Notwendigkeiten ist die einzige Investition, die Sie in Ihr Produkt tätigen, Ihre Zeit. (okay, vielleicht lassen Sie ein Cover erstellen, oder auch Freelancer tätig werden, dies liegt eben im eigenen Ermessen)

    Nachdem Sie beginnen, Einkommen durch Ihr digitales Produktgeschäft zu erzeugen, können Sie mehr Geld zurück in das Geschäft investieren. Sie können zum Beispiel Ihre bezahlte Werbung erhöhen oder andere Fachleute einstellen, die Ihnen bei der Erstellung Ihrer Produkte helfen.

    Der Punkt ist jedoch, dass es sich um diskretionäre Ausgaben handelt. Wenn Sie kein Bargeld haben – oder wenn Sie Ihr Geld lieber in der Tasche behalten möchten – können Sie einfach weiterhin Einnahmen erzielen.

    Das Geschäft mit den digitalen Produkten ist skalierbar, möchten Sie viel mehr verdienen, dann erhöhen sie die Besucherzahlen auf Ihren Webseiten, schalten zusätzliche Werbung oder verbessern ihre Conversions. Ganz nach Belieben.

    Ein paar der besten Tipps um Ihre Conversions zu steigern finden Sie in diesem Artikel…

    2. Das gleiche Produkt mehrfach verkaufen

    Das gleiche digitale Produkt immer wieder verkaufen, kein schlechter Gedanken oder?

    Wie bereits erwähnt, stellen digitale Produkte in der Regel eine Form des passiven Einkommens dar. Mit anderen Worten, wenn Sie das Produkt einmal erstellt haben, können Sie es ohne weiteren Aufwand an beliebig viele Personen verkaufen.

    cloud-download

    HIER KLICKEN und GRATIS unser Erfolgs-Ebook "Produktentwicklung mit der BigThing-Methode" anfordern!

    Es ist wie das Musikbeispiel, das wir vorhin benutzt haben. Wenn Sie ein Aufnahmekünstler sind, müssen Sie Ihr Album nur einmal zusammenstellen. Dann können Sie es an jeden verkaufen, der Ihre Musik hören möchte.

    Dasselbe gilt für Online-Kurse. Sobald Sie das Material erstellt haben, steht es jedem zur Verfügung, der das Thema, das Sie unterrichten, erlernen möchte. Wenn Sie ein erfolgreicher Unternehmer im digitalen Bereich sind, müssen Sie nicht ständig mehr Geld in die Produktion, den Transport oder die Logistik stecken.

    Zusätzlich können Sie auf den bisherigen Produkten aufbauen, um neue zu erstellen. Viele der Unternehmer, mit denen wir zusammengearbeitet haben, haben Online-Kurse genutzt, um neue Kurse zu erstellen. Sie können sie beispielsweise als “Teil Zwei” und “Teil Drei” bezeichnen oder ähnliches Kursmaterial für Anfänger, Fortgeschrittene und gar für Experten erstellen.

    Zeit ist Geld auch im Umgang mit digitalen Produken

    Zeit ist Geld, auch wenn es um passives Einkommen geht.

    Alles hängt davon ab, wie Sie Ihr Geschäftsmodell für digitale Produkte aufbauen. Auf jeden Fall können Sie sich aber auf ein passives Einkommen verlassen, das Ihnen hilft, Ihre finanzielle Zukunft zu sichern.

    3. Messen Sie jede gewünschte Metrik

    Einfache Messung digitaler Produktkennzahlen

    Sie können Metriken mit physischen Produkten messen, aber digitale Produkte sind noch einfacher zu verfolgen. Sie können kostenlose und kostengünstige Online-Tools verwenden, um Verkäufe, Einnahmen, Konversionsraten, Bounce-Raten und alles andere, was helfen könnte, mehr Einkommen zu generieren, nutzen.

    Wenn Sie eine All-in-One-Plattform (CopeCart, Digistore24, Affilicon) verwenden, können Sie Ihren Erfolg sogar von Ihrem Dashboard aus messen. Behalten Sie den Überblick über die von Ihnen verkauften Kurse, Ihre E-Mail-Marketing-Metriken (Klick-Tipp) und andere Analysen, die Ihnen helfen, Ihr Geschäftsmodell besser zu verstehen.

    Als Online-Unternehmer lernen Sie schnell, dass Metriken den Umsatz steigern. Wenn Sie Ihre Zahlen kennen, können Sie sofort Anpassungen vornehmen. In der physischen Welt können solche Änderungen Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern.

    Warum warten, wenn Sie Änderungen in Sekundenschnelle umsetzen können? Sie müssen nicht auf die Zustimmung oder Aktion eines anderen warten und können Ihre Metriken in Echtzeit verfolgen, während Ihre digitalen Produkte aus den virtuellen Regalen in die Hände des Konsumenten fliegen.

    4. Zusammenarbeit mit anderen Kreativen

    Das Internet hat eine ideale Plattform für die Zusammenarbeit geschaffen. Sie können mit jedem arbeiten, egal wo er lebt, und wenn Sie mit anderen Marken und Profis zusammenarbeiten, erhalten Sie Zugang zu neuen Zielgruppen.

    Nehmen wir zum Beispiel an, Sie erstellen einen Online-Fitnesskurs, der Menschen hilft, durch einfaches Training Gewicht zu verlieren. Fantastisch! Sie beenden den Kurs, stellen ihn zum Verkauf und sehen zu, wie die Leute von Ihrer harten Arbeit profitieren, während sie die Pfunde abschwitzen.

    Schon sind Sie bereit, als Unternehmer zu wachsen, aber wie nutzen Sie den Erfolg Ihres ersten digitalen Produkts?

    Unternehmererfolg mit digitalen Produkten, wenn man denn kreativ ist

    Kreativität, gar Einfallsreichtum bringt Sie mit digitalen Produkten richtig weit.

    Sie könnten einen ähnlichen Online-Kurs erstellen, der sich an ein etwas anderes Publikum richtet oder auf dem ersten Kurs aufbaut. In der Tat, Sie sollten das wahrscheinlich tun.

    Andernfalls wäre es auch gut auch mit einem Ernährungsexperten zusammenarbeiten und an einem Kurs teilzunehmen, der gesunde Ernährung mit Krafttraining kombiniert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

    Jetzt haben Sie beide Zugang zum jeweils anderen Publikum, was Ihr Umsatzpotenzial erhöht. Außerdem müssen Sie nur die Hälfte der Arbeit für Ihr nächstes digitales Produkt aufwenden, erhöhen aber Ihre Einnahmen.

    5. Ertragsströme diversifizieren

    Viele unserer Kunden verkaufen nicht nur Online-Kurse. Sie sind auch auf andere Weise Unternehmer. Das können Fotografen, Köche, Personal Trainer, Marketingleiter oder Life Coaches sein.

    Als Online-Unternehmer kann man nicht genug diversifizieren. Wenn Sie mehr Einnahmen erzielen, schaffen Sie mehr Stabilität für Ihr Online-Geschäft, und Sie können mehr Menschen erreichen.

    Noch wichtiger ist, dass Sie Verbraucher erreichen können, die kein Interesse an Ihren anderen Geschäftsmodellen haben. Sagen wir zum Beispiel, dass Sie ein Fotograf sind. Sie werden wahrscheinlich nicht angeheuert, um die Hochzeit für einen Kunden zu fotografieren, der 3.000 Kilometer entfernt wohnt. Dennoch ist es möglich, dass Sie einige Ihrer Arbeiten online genau an diese Person verkaufen, zum Beispiel als Leinwand.

    Sie können auch Ihre Einnahmequellen durch mehrere digitale Produkte diversifizieren. Vielleicht könnten Sie zum Beispiel Stockfotografie erstellen und verkaufen und einen Online-Kurs vorbereiten, der neuen Stockfotografen beibringt, wie diese neue Kameras zur Stockfotografie bedienen können.

    Nutzen Sie Ihre Fähigkeiten auf neue Weise als Online-Unternehmer. Digitale Produkte bieten nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, Ihre Fähigkeiten und Talente zu vermarkten.

    Physikalische Produkte gegen Digitale Produkte

    E-Commerce-Unternehmer verkaufen oft physische Produkte online. Sie richten eigene Webseiten ein oder nutzen etablierte Plattformen, um ihre Waren zu verkaufen. Beliebte E-Commerce-Seiten wie eBay und Amazon lassen Menschen überschüssige Artikel einstellen um eben Umsätze der physischen Produkte zu steigern.

    Die Vorteile digitaler Produkte

    Digitale Produkte bringen wesentlich mehr Vorteile mit sich, im Gegensatz zu physischem Produktvertrieb

    Der Online-Verkauf von physischen Produkten erfordert jedoch deutlich mehr Arbeit seitens des Verkäufers.

    • Beschaffung der Ware
    • Bestandsführung
    • Verpackungsprodukte für den Versand
    • Kunden über den Versandfortschritt auf dem Laufenden halten
    • Umgang mit Retouren und Umtausch
    • Lagerung von Überbeständen

    Digitale Produkte beinhalten keine dieser Makel. Sie haben kein Inventar, außer den Dateien, die auf Ihrem Computer gespeichert sind, und Sie müssen Ihren Kunden nichts senden, außer vielleicht Zugangsdaten oder die Datei per E-Mail.

    Wenn Sie ein E-Commerce-Geschäft von zu Hause aus betreiben, werden Sie vielleicht feststellen, dass jeder Raum im Haus mit Pappkartons, Waren, Versandetiketten und anderen Materialien überschwemmt wird. Außerdem, wenn Sie zu viele Bestellungen erhalten, werden Sie möglicherweise gar überfordert und enttäuschen die Kunden.

    Entscheiden sie sich, ein Online-Unternehmer zu werden, müssen Sie sowohl die Risiken als auch die Chancen berücksichtigen. Digitale Produkte bieten weniger von den ersteren und mehr von den letzteren, ein skalierendes Business erflgsversprechend zu betrieben.

    Darüber hinaus müssen Sie sich nicht um die Verfolgung von SKUs, den Anbieterwechsel oder die Kontaktaufnahme mit Risikokapitalgebern kümmern. Wenn Ihr Online-Geschäft wächst, können Sie mehr Mitarbeiter einstellen oder die Arbeit selbst erledigen.

    Es ist unendlich skalierbar, aber Sie können es auch überschaubar halten, je nach Ihren spezifischen Zielen. Ein passives Monatseinkommen von 5.000 Euro reicht doch eigentlich für ein unbeschwertes, freies Leben oder?

    Können Sie Geld verdienen, indem Sie digitale Produkte online verkaufen? Auf jeden Fall. Solange Sie ein paar wesentliche Strategien verfolgen, können Sie fast sofort mit der Generierung von Einkommen beginnen.

    Verfolgen Sie diese vier Strategien um mit digitalen Produkten Einkommen zu erzeugen

    4 Strategien um mit digitalen Produkten Einkommen zu generieren.

    1. Finden Sie Ihr Publikum. Warten Sie nicht, bis die Leute zu Ihnen kommen. Werden Sie aktiv in Social Media, bloggen Sie über Ihr Fachgebiet und tragen Sie Gast-Blogs zu anderen Publikationen bei. Machen sie sich und ihre Produkte im Internet bekannt.
    2. Setzen Sie auf Qualität statt Quantität. Sie erinnern sich vielleicht, wie manch Leute Tausende von Euro pro Monat verdienen, indem sie kurze Blogeinträge schreiben und ihre Blogs mit Werbung füllen. Jetzt können sie nicht mehr genug verdienen, um davon zu leben. Heutzutage erwarten Online-Konsumenten digitale Qualitätsprodukte. Nehmen Sie sich Zeit und erstellen Sie die bestmögliche Version Ihres Produkts, bevor Sie es Ihrem Publikum vorstellen.
    3. Legen Sie Ihre Preise vernünftig fest. Wenn Sie versuchen, Ihre digitalen Produkte für zu viel Geld zu verkaufen, werden Sie Ihre Kunden übertrumpfen und mit wenig Einkommen enden. Schwingen Sie das Pendel jedoch nicht zu weit in die andere Richtung. Die Unterbewertung Ihrer digitalen Produkte wird die Botschaft aussenden, dass Sie nicht viel von ihnen halten und dass der Konsument suboptimale Arbeit erwarten kann.
    4. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Kunden. Nutzen Sie E-Mail-Marketing, SMS-Marketing und Social Media, um mit Menschen in Kontakt zu bleiben, die bei Ihnen einkaufen. Reagieren Sie auf ihre Kommentare in Ihrem Blog und hören Sie sich ihr Feedback sorgfältig an. Wenn Sie Beziehungen zu Ihren Kunden pflegen, kommen sie immer wieder mit offenem Geldbeutel zurück.
    cloud-download

    HIER KLICKEN und GRATIS unser Erfolgs-Ebook "Produktentwicklung mit der BigThing-Methode" anfordern!

    Die 12 beliebtesten digitalen Produkte, die Sie online verkaufen können

    Als das Team hinter so manch einem digitalen Produkt, sehen wir ständig die verschiedenen Arten von Produkten, die Menschen online verkaufen. Meistens verkaufen Online-Shops digitale Produkte oder eben physische Produkte.

    Der Verkauf von physischen Produkten, ob handgefertigt vom Designer oder von jemand anderem kreiert und weiterverkauft, ist sehr wandelbar und extrem zeitaufwendig. Es gibt die zusätzliche Komplexität der Schifffahrt, internationale Kunden, Steuern, Gesetze, Import, Bestandsverwaltung, und so weiter.

    Digitale Produkte sind jedoch eine Klasse für sich.

    Im Vergleich dazu sind digitale Produkte einfach zu verteilen, wesentlich nachhaltiger, unendlich replizierbar und oft einfacher zu erstellen. Mit wenig mehr als einem oder wenigen Geräten ist jede Person in der Lage, ein digitales Produkt zu entwickeln, das es wert ist, geteilt oder verkauft zu werden. Keine physischen Materialien, Fabriken oder Personal erforderlich. Nur ein Computer, ein Spritzer Leidenschaft und Antrieb und etwas Zeit.

    Sie fragen sich jetzt vielleicht: “Aber welche Arten von digitalen Produkten kann ich erstellen?” Nun, wir kontern Ihre Frage mit einer Gegenfrage: “Welche Art von Produkten wollen Sie herstellen?”

    Wenn Sie etwas zu teilen haben, können Sie es in ein digitales Produkt umwandeln, das Sie verkaufen können. Sie können Ihr Wissen, Ihre Talente, Ihre Meinung oder Ihre Leidenschaft mit anderen teilen und dabei möglicherweise, sogar höchstwahrscheinlich, einiges an Geld verdienen.

    In diesem Beitrag haben wir eine kurze Liste von digitalen Produkten zusammengestellt, die Sie online verkaufen können. Machen Sie sich bereit für einige digitale Produktinspirationen, damit auch Sie anfangen können, zu kreieren und mit der Welt zu teilen!

    1. eBooks

    eBooks waren und sind eines der beliebtesten digitalen Produkte sowohl für Autoren als auch für Kunden. Sie sind relativ einfach zu produzieren, da sie wenig mehr als geschriebenen Text und ein paar relevante Bilder benötigen. eBooks lassen sich einfach über große Marktplätze oder selbst erstellte Online-Shops vertreiben. Sie werden leicht von Kunden konsumiert, die sie auf E-Readern, Tabletts, Computern und sogar auf ihren Mobiltelefonen lesen können.

    Das Schöne an der Erstellung von eBooks ist, dass Sie fast alles, was Sie wissen oder über die Sie leidenschaftlich sind, in Textform teilen können. Sie können bestehende Inhalte mit einem eBook aufklären, beraten oder kuratieren, um sie dann auf Ihrer Website zu verkaufen.

    2. Software

    Software online zu verkaufen ist etwas, über das wir eine Menge wissen sollten. Unter Software stellt man sich schon lang nicht mehr nur Programme vor, es zählen auch cloudbasierte Lösungen und auch WordPress-Plugins dazu.

    Die Industrie ist enorm und wächst stetig. Zudem wird es immer einfacher auch für den kleinen Mann, solch Software zu kreieren. Die Fähigkeit jeder Person, Code jeglicher Art zu schreiben, kann zu neuen, nützlichen Produkten führen. Ob Desktop-Software, webbasierte Anwendungen, Website-Vorlagen, mobile Anwendungen, Videospiele oder alles andere, was z.B. mit PHP erstellt wird. Die Möglichkeiten sind endlos, und ein etablierter Markt ist eben sehr wahrscheinlich vorhanden.

    Wenn Sie eine Code-Sprache beherrschen (oder besser gesagt, schreiben), können Sie zahlreiche Dinge entwickeln, die Sie online verkaufen können. Ob Sie nun Erfahrung mit Apps, Plugins, Themes, Snippets, Websites oder etwas ganz anderem haben, Sie können diese Fähigkeit in Geld verwandeln.

    3. Video

    Video ist ein äußerst beliebtes und effektives Format für die Online-Bereitstellung von Informationen. Videoinhalte können lehrreich, informativ oder unterhaltsam sein. Es ist wesentlich ansprechender als Text und kann einfach durch Anklicken eines Play-Buttons und Ansehen konsumiert werden. Benutzer lieben Video und zahlen in vielen Fällen gerne dafür. Tipp: persönliche Videos werden von der Wertschätzung her höher eingestuft.

    Wenn Sie ein großartiger öffentlicher Redner sind, eine visuelle Leidenschaft haben oder einfach gerne Ihre Gedanken auf Video teilen, können Sie Videos online verkaufen. Nebenbei bemerkt wohl eine der weitest verbreitetsten Möglichkeiten, Geld im Internet zu verdienen.

    4.Audio & Musik

    Audio ist ein leistungsfähiges Medium für die Kommunikation von Botschaften, und es gibt viele verschiedene Arten von digitalen Audio-Produkten. Leute zahlen für Audiospuren, die sie unterhalten, beruhigen, informieren, inspirieren und ihnen helfen, ihre Geschäftsziele zu erreichen, um nur einige Beispiele zu nennen. Hier ein paar Beispiele für Audio-Produkte:

    • Aufgenommene Vorträge
    • Musikalische Beispiele
    • Hörbücher
    • Fremdsprachenunterricht
    • Entspannende Hintergrundgeräusche
    • Karaoke-Versionen beliebter Lieder
    • Wiederverwendbare Soundeffekte
    • Vollständige lyrische oder instrumentale Musikstücke

     

    5. Fotografie

    Hochwertige Fotos sind heute eines der begehrtesten digitalen Produkte. Die größten Konsumenten von Online-Fotos sind Blogger und Webseitenbesitzer.

    Der Markt ist stark umkämpft, hier fassen Sie Fuß mit wirklich guten, qualitativ hochwertigen Arbeiten. So lässt sich dafür dann noch wirklich faires Geld erzielen.

    Eine Website ist ein wichtiger Teil des Portfolios eines Fotografen. Eine schöne Präsentation Ihrer Arbeit ist unerlässlich, um Ihr Profil zu schärfen. Mit wettbewerbsfähigen Preisen und hervorragender Bildqualität ist es möglich, Ihre unabhängigen oder vom Kunden in Auftrag gegebenen Fotos sehr gut auf Ihrer eigenen Website zu verkaufen.

    6. Grafik & digitale Kunst

    Grafikdesigner und Digitalkünstler können eine Vielzahl von einzigartigen und wertvollen Produkten kreieren. Von Logos über PSD-Vorlagen und Icon-Packs bis hin zu PowerPoint-Themen und originellen Kunstwerken können Designer ihre Fähigkeiten auf vielfältige Weise einsetzen, um digitale Produkte für den Verkauf zu erstellen.

    Designer können Kartendesigns, Muster, Pinsel, Hintergründe, UI-Assets und mehr erstellen und verkaufen. Digitale Künstler können fertige Stücke, Zeichnungen und Skizzen verkaufen. Fertige Originalkunst von außergewöhnlicher Qualität kann teurer sein als grafische Entwürfe. Wenn Sie Kunstwerke digital produzieren können, lohnt es sich, sie online zu verkaufen (stellen Sie sicher, dass Sie sie richtig lizenzieren!).

     

    7. Dokumente

    Bereits einfachste Dokumente, gespickt mit guten Informationen sind Geld wert. Denken wir dabei an die neuen Richtlinien der DSGVO. Hier treffen wir auf das Kopplungsverbot. Oftmals als Einschränkung beschimpft, so kann man dies auch als echte Chance sehen.

    Verkaufen Sie doch mal einfach Ihren Leadmagneten über einen zweiten Button zu einem geringen Preis. Sie verdienen nicht nur daran, sondern umgehen auch noch sehr geschickt das Kopplungsverbot.

    Ferner ist es möglich nahezu jedes Dokument, gleich ob Report, Statistik oder auch Präsentation im Internet zum Verkauf anzubieten.

     

    8. e-Learning und Kurse

    e-Learning wird immer beliebter. Gerade weil wir permanent mit dem Internet verbunden sind, bietet sich e-learning besonders an, das eigene Wissen auf diesem Wege zu erweitern. Jeder hat ein Smartphone in der Tasche und fast immer bei sich – unser Buch der Neuzeit, des digitalen Zeitalters.

    Video-Kurse sind aktuell als Medium ungeschlagen und verkaufen sich wirklich gut in jeder Nische. Folgende Varianten stellen den Kurs für den Nutzer bereit.

    • als Dateipaket, enthalten mit den Videos
    • als Web-basierende Seiten oder auf Plattformen
    • als Mitgliederbereich mit passwortgeschütztem Zugang

    Kurse werden ebenso wie alle anderen digitalen Produkte verkauft – es empfiehlt sich jedoch ein Verkaufswebinar zu erstellen um dem Endnutzer erste Einblicke zu gewähren. Ein weiterer Vorteil aus Sicht des Marketing ist es die E-Mail-Adresse zu erhalten, um auch zu späterer Zeit vom Produkt überzeugen zu können oder gar Upsells anzubieten.

     

    9. Professionelle Dienstleistungen

    Dienstleistungen sind natürlich keine Produkte, werden aber ähnlich im Internet verkauft wie auch Kurse oder Ebooks. Sie werden oft auf zwei Arten verkauft:

    Als Festpreisleistungen. Die Kosten der Dienstleistung sind vordefiniert und dem Kunden bekannt, bevor er sich an den Dienstleister wenden muss. Der Umfang der erforderlichen Arbeiten wird vom Dienstleister festgelegt, dem Kunden angeboten und die Kosten werden von beiden Seiten vereinbart.

    In der Welt des eCommerce ist die Grenze zwischen Produkt und Service etwas unscharf geworden, und in vielen Fällen ist dem Kunden der Unterschied egal. Kunden können vorgefertigte Logos als Produkt mit einem definierten Preis kaufen. Sie können auch einen vordefinierten Preis auf einigen Websites zahlen, damit jemand ein Logo entwirft, was zu einem sehr ähnlichen Endergebnis führt.

    Bei vielen servicebasierten Jobs verkaufen Sie Ihre Zeit im Austausch für ein bestimmtes Ergebnis oder Ergebnis, statt für ein Produkt. Oder Sie verkaufen Ihre Zeit für ein komplett maßgeschneidertes Produkt, das nur für diesen einen Kunden einzigartig ist.

    Nicht selten werden Dienstleistungen auch als Abo angeboten, hier erfreuen Sie sich natürlich an wiederkehrenden Einnahmen.

    Heutzutage entscheiden sich alle Arten von Dienstleistern dafür, ihre Dienstleistungen online zu verkaufen. Unten ist eine sehr kurze Liste von einigen der Berufe, die Dienstleistungen online verkaufen können:

    Grafiker
    Webdesigner
    Texter
    Übersetzer
    Berater
    Trainer
    Juristen

    Das ist nur ein kleiner Teil des Möglichen. Vielleicht sind Sie ja sogar Dienstleister, nutzen Sie das!

    10. Eintrittskarten

    Obwohl sie sich deutlich von anderen digitalen Produkten unterscheiden, da sie (normalerweise) nur für einen bestimmten Zeitraum anwendbar sind, sich (oft) auf einen physischen Ort beziehen und (normalerweise) eine begrenzte Verfügbarkeit haben, werden Tickets sehr häufig auf die gleiche Weise verkauft wie alles andere in diesem Beitrag. Kunden können ihre Auswahl treffen, zur Kasse gehen und ihr Ticket unabhängig und sofort über die Website des Verkäufers erhalten.

    Diese Tickets können für Konferenzen, Konzerte, Karneval und andere zeitabhängige Veranstaltungen oder für den Eintritt in Vergnügungsparks, Zoos und Museen verwendet werden, die eine bestimmte Zeit nicht einhalten. Tickets können auch für reine Online-Erlebnisse wie Webinare, Kurse, Online-Konferenzen oder Live-Stream-Feeds verkauft werden.

    In der digitalen Welt ist es längst an der Tagesordnung Tickets für bestimmte Offline-Events über das Internet zu verkaufen.

    11. Schriften

    Schriften sind ein großartiges Beispiel für ein digitales Produkt, das immer beliebter wird und sich ständig verändert, da sich die Kundenpräferenzen im Laufe der Zeit verändern. Schriften können für die Verwendung im Web durch Website-Ersteller oder für Desktop-Anwendungen wie Microsoft Word und Adobe Photoshop erstellt und verteilt werden. Enthusiasten schätzen frische neue Schriften, was bedeutet, dass es notwendig sein kann, den eigenen kommerziellen Katalog im Laufe der Zeit zu erweitern, um den Umsatz aufrechtzuerhalten.

    12. Webbasierte Anwendungen

    Webbasierte Anwendungen sind ähnlich wie Software, werden aber nicht aus dem Internet heruntergeladen. Stattdessen umfasst diese Kategorie alles, was Kunden für die Nutzung innerhalb eines Webbrowsers bezahlen. Auch als SaaS (Software as a Service) bezeichnet, sind sie keine digitalen Produkte im wahrsten Sinne des Wortes, sondern können sehr ähnlich verkauft und wahrgenommen werden.

    Viele Softwareentwickler stehen vor der Wahl zwischen der Erstellung einer webbasierten SaaS-Anwendung und einem verteilten, installierbaren Programm. Beispiele für diese Anwendungen sind Services für E-Mail-Marketing (wie Klick-Tipp), Kontaktmanagement (wie Hootsuite) und Dateiablage (wie Dropbox, iCloud, Google Drive). Da Kunden für den Zugang zu Tools/Dienstleistungen bezahlen, sind wiederkehrende Zahlungsmodelle fast Standard.

    Also, was für digitale Produkte werden Sie verkaufen?

    Möglicherweise fehlt Ihnen noch das Wissen um mit digitalen Produkten starten zu können. Keine Sorge, wir versprechen, es ist einfacher als Sie denken.

    Bedienen Sie sich unseres Ebooks, wie auch Sie zu einem digitalen Produkt gelangen und kontaktieren Sie uns Digiprofis, wenn Fragen offen bleiben. Selbstverständlich bleibt der Kontakt zu uns kostenlos und wir helfen Ihnen nur zu gern weiter, den richtigen Start in die digitale Welt zu schaffen.

    Das Ebook zum Start finden sie hier auf unseren Seiten, in der Regel rechts in der Sidebar.

    Viel Erfolg und beste Ergebnisse sowie ein “Dankeschön” für Ihre Lesebereitschaft…

    Daniel von Digiprofis.com

     

    …ach ja, sollten Sie auch jetzt schon Fragen haben, oder uns eine kurze Nachricht zukommen lassen wollen, so hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder kontaktieren Sie uns einfach per Messenger…

    cloud-download

    HIER KLICKEN und GRATIS unser Erfolgs-Ebook "Produktentwicklung mit der BigThing-Methode" anfordern!

    Leave a Comment:

    Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.